SEMINAR 9 - in 36280 Oberaula

  • Datum:
  • Veranstaltungsort: 36280 Oberaula

Thema:

  • Neu: Ersatzbaustoffverordnung

Am 25. Juni 2021 wurde durch den Bundesrat die „Verordnung zur Einführung einer Ersatzbaustoffverordnung, zur Neufassung der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung und zur Änderung der Deponieverordnung und der Gewerbeabfallordnung“ - kurz Mantelverordnung - verabschiedet.

Die Ersatzbaustoffverordnung (EBV) tritt ab 01.08.2023 in Kraft und regelt erstmals bundeseinheitlich und rechtsverbindlich die Herstellung und den Einbau mineralischer Ersatzbaustoffe (MEB).

Im Bereich Bau sind das Bodenmaterialien, Recycling-Baustoffe aus Bau- und Abbruchabfällen, bestimmte Schlacken und Aschen. Die Herstellung der MEB, die mit Güteüberwachung durch akkreditierte Stellen verbunden ist, erfolgt dabei in erster Linie in Aufbereitungsanlagen. Hier werden die mineralischen Stoffe (Abfälle) behandelt, sortiert, getrennt, zerkleinert und gesiebt.

Die EBV gibt Materialwerte in Bezug auf definierte Schadstoffe vor und sieht an diese Grenzwerte angepasste Einbauweisen vor.

Wer wird betroffen sein?

  • Bauherren und Besitzer von Abfällen aus mineralischen Ersatzbaustoffen
  • Hersteller, Händler, Makler, Speditionen, Überwachungs- und Untersuchungsstellen, Erzeuger, Aufbereitungsanlagen
  • Aber auch Dienstleister wie Architekten, Planungsbüros, Gutachter, Sachverständige, Akkreditierungsstellen und Behörden

Was soll erreicht werden?

  • Eindringen von Schadstoffen durch Sickerwasser in Boden / Grundwasser verhindern
  • Verunreinigungen ausschließen
  • Aufhebung länderspezifischer Regelungen
  • Reduzierung des behördlichen Überwachungsaufwandes
  • Aufheben von Rechtsunsicherheiten

Welche technischen Bauwerke im Tief- und Straßenbau sind betroffen?

  • Schienenverkehrswege
  • befestigte Flächen
  • Leitungsgräben
  • Lärm- und Sichtschutzwälle

Referent: Prof. Dr. rer. nat. Frank Bär (Geschäftsführer der BAeR - Agentur für Bodenaushub)

Veranstaltungsort:
Parkhotel zum Stern, Hersfelder Straße 1, 36280 Oberaula

Termin:
15.02.2023, 9:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe:
Geschäftsführer, Bauleiter, Kalkulatoren, Baustellenfachpersonal aus Leitungstiefbauunternehmen, entsprechendes Personal von Versorgungsunternehmen und Ingenieurbüros

Kosten (netto):
350 € /Person für Mitgliedsunternehmen der Gütegemeinschaft Leitungstiefbau e. V.
510 € /Person

(im Preis enthalten sind Seminarunterlagen, Mittagessen, Getränke, Pausenkaffee und Teilnahmebestätigung)

Jetzt zum Seminar "SEMINAR 9 - in 36280 Oberaula" anmelden!

Rechnungsanschrift:

Nach Eingang Ihrer verbindlichen Anmeldung erhalten Sie von uns eine Gesamtrechnung über den von Ihnen zu zahlenden Betrag zur Bestätigung Ihrer Anmeldung.

GLT Service und Zertifizierung GmbH:
Geschäftsbedingungen (pdf) für Seminare (Teilnahmebedingungen, Abmelden, Durchführung, Haftung, Datenschutz)
Verhaltensrichtlinien (pdf) für Seminare - Maßnahmen zum Gesundheitsschutz während der Corona-Pandemie (vor, während und nach dem Seminar)

Berlin, Stand 9/2022
Gerichtsstand ist Berlin

Zurück