Ein Gesamtkonzept muss her!

Interview mit dem Präsidenten der Gütegemeinschaft Leitungstiefbau e.V.
zum Breitband- und Ladeinfrastrukturausbau

Willi Thomsen / Das Interview führte Boris Valdix - 07.02.2022, BI-umweltbau online

PRESSE-INFO 5/2021

Digitale Mitgliederversammlung der Gütegemeinschaft Leitungstiefbau e.V.

Schlechte Qualität ist keine Option

„Nur mit Fachwissen und einer uneingeschränkt qualitätsorientierten Bauausführung können wir punkten und unsere Auftraggeber von der besonderen Leistungsfähigkeit unserer Branche überzeugen“, unterstrich Dipl.-Ing. Willi Thomsen, Präsident der Gütegemeinschaft Leitungstiefbau e. V. (GLT), Berlin, anlässlich der ersten digital durchgeführten Mitgliederversammlung seit Gründung der Organisation vor mehr als 30 Jahren. Und obwohl die Corona-Pandemie viele organisatorische Abläufe der Gütegemeinschaft im vergangenen Jahr zeitweise beeinträchtigt habe, sei doch Qualität im Tiefbau genau die unveränderliche Größe, die sich auf lange Sicht immer durchsetze, auszahle und damit bleibe und zähle, betonte der aus Rendsburg live auf die Bildschirme der Teilnehmer geschaltete GLT-Präsident. (...)

Den gesamten Artikel zur digitalen Veranstaltung erhalten Sie hier.
Erschienen: in bbr 06/2021 (pdf).

PRESSE-INFO 4/2021

6. Gewinnerin des Förderpreises im Kabelleitungstiefbau 2021

Die diesjährige Gewinnerin des Förderpreises im Kabelleitungstiefbau der Gütegemeinschaft Leitungstiefbau steht fest:   Frau Birthe Knabe,

Absolventin der Technischen Universität Braunschweig am Institut für Grundbau und Bodenmechanik, hat mit ihrer eingereichten Bachelorarbeit zum Thema „Wärmeleitfähigkeit und Wärmekapazität von Böden – experimentelle Bestimmung der Parameter und Bedeutung beim Bau von Mittelspannungserdkabeltrassen“ die Jury überzeugen können. Sie erhält den mit 3.000 € dotierten Preis.
Das Thema besitzt hohe Aktualität. Die umfangreichen Ausarbeitungen zeigen einen hohen wissenschaftlichen Grad, weit über eine Bachelorarbeit hinausgehend. Durch eine prägnante Darstellung der Grundlagen und Konzentration auf das Wesentliche ist eine sehr gute Dokumentation der Versuche und verständliche Herleitung der Ergebnisse erarbeitet worden.
Neben dem Preisgeld als Würdigung dieser hervorragenden Arbeit hat sich der Verein entschlossen, die Arbeit als Kompendium in Form einer Broschüre zu veröffentlichen und den Mitgliedern zur Verfügung zu stellen.
Ursprünglich sollten die Preisverleihung und Präsentation der Arbeit anlässlich der Mitgliederversammlung in Bremen stattfinden. Das Präsidium wird einen geeigneten Zeitpunkt und Ort finden, diese Arbeit auch nochmal vor dem gesamten Auditorium der Mitglieder zu würdigen und vorzustellen.
Herzlichen Glückwunsch an Frau Knabe!

Nach dem Förderpreis – ist vor dem Förderpreis!

Somit startet ab sofort die Anmeldung für den nächsten Preis, der wieder Arbeiten im Bereich Kabelleitungstiefbau, aber auch Energiethemen in diesem Zusammenhang allgemein berücksichtigt. Aufgerufen sind Universitäten und Hochschulen, Arbeiten ihrer Lehrstühle einzureichen, interessierte Studenten aber auch Unternehmen der Bau- und Energiewirtschaft, die vielleicht schon Master- oder Bachelor-Arbeiten, die „preisverdächtig“ sind, betreuen.

VHV-Bauschadenbericht veröffentlicht

VHV Bauforschung präsentiert: VHV Bauschadenbericht
Tiefbau und Infrastruktur 2020/21

Der zweite Bericht als Teil einer Langzeitstudie der VHV Bauforschung zum Thema Bauschäden ist
veröffentlicht: Der Bericht mit Forschungsschwerpunkt Bauschäden im Tiefbau ergänzt den ersten
Bericht, der sich auf Bauschäden im Hochbau konzentriert. (...)

Die Pressemeldung beinhaltet auch einen Link zum kostenlosen Download.

PRESSE-INFO 3/2021

Novellierung Telekommunikationsgesetz

Politische Vorgaben realisierbar?

Den vorgelegten Entwurf der Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG) kann man nicht unkommentiert lassen.

Wenn die vorgesehene reine Anzeigepflicht im § 123 des TKG für mindertiefe Verlegung kommt, drohen massive Schäden an der unterirdischen und oberirdischen Infrastruktur. Wenn es keine Antragsprüfung beim Straßenbaulastträger mehr gibt, kann dieser auch nicht technisch abwägen, ob sich ein mindertiefes Verfahren für den Einsatz in einer Verkehrsfläche eignet. (...)

Der Artikel ist erschienen in der bbr 02-2021

Editorial von Präsident Willi Thomsen

Unsere Leitungen verdienen ein qualitätsbewusstes Handeln

Wenn sich im Jahr 2020 unser aller Alltag infolge der globalen Corona-Pandemie in einer noch nie zuvor gekannten Weise verändert hat, so gab es doch auch Konstanten, auf die die Menschen in unserem Land stets vertrauen konnten. Leitungstiefbauer haben durch ihr qualitätsorientiertes Arbeiten jeden Tag dafür Sorge getragen, dass die uns allen so selbstverständliche Ver- und Entsorgungssicherheit zu keinem Zeitpunkt eingeschränkt war. (...)

erschienen in der Netzpraxis (np) 2021_1-2 (pdf)

PRESSE-INFO 1/2021

Strategisches und nachhaltiges Bauen schafft Versorgungssicherheit
Strukturen analysieren – Prozesse optimieren

Um die aktuell für die Umsetzung der politischen Agenda-Ziele wie Energiewende, Breitbandausbau und Digitalisierung benötigten Leitungsnetze schnell und zielorientiert um- und auszubauen, stehen die im Tief- und Leitungsbau tätigen Unternehmen derzeit vor großen Herausforderungen.
Denn immer noch gilt es einerseits, die über Jahrzehnte versäumten Investitionen in die unterirdischen Gas-, Wasser,- Fernwärme- und Abwasserleitungen nachzuarbeiten, andererseits sollen im Eiltempo leistungsfähige Infrastrukturen für die Versorgung mit Energie sowie zur Datenübertragung errichtet werden. All dies mit nicht ausreichenden personellen Kapazitäten und unter den erschwerten Rahmenbedingungen unstrukturierter und realitätsferner Zeit- und Prioritätenpläne.
Darüber hinaus fehlen klare politische Rahmenbedingungen als Grundlage einer kontinuierlichen und planbaren Auslastung in den bauausführenden Unternehmen der Leitungsbaubranche.
Ein Blick auf die Gesamtsituation am Markt verdeutlicht die Problematik. (...)

erschienen in Netzpraxis (np) 21-3 (pdf)

Positionspapier Breitband

Breitband ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, welche nur durch partnerschaftliche und abgestimmte Zusammenarbeit aller Beteiligten (Politik – Netzanbieter – Leitungsbauunternehmen) gelöst werden kann.

Unser Positionspapier Breitband dazu.