VHV-Bauschadenbericht veröffentlicht

VHV Bauforschung präsentiert: VHV Bauschadenbericht
Tiefbau und Infrastruktur 2020/21

Der zweite Bericht als Teil einer Langzeitstudie der VHV Bauforschung zum Thema Bauschäden ist
veröffentlicht: Der Bericht mit Forschungsschwerpunkt Bauschäden im Tiefbau ergänzt den ersten
Bericht, der sich auf Bauschäden im Hochbau konzentriert. (...)

Die Pressemeldung beinhaltet auch einen Link zum kostenlosen Download.

 

PRESSE-INFO 3/2021

Novellierung Telekommunikationsgesetz

Politische Vorgaben realisierbar?

Den vorgelegten Entwurf der Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG) kann man nicht unkommentiert lassen.

Wenn die vorgesehene reine Anzeigepflicht im § 123 des TKG für mindertiefe Verlegung kommt, drohen massive Schäden an der unterirdischen und oberirdischen Infrastruktur. Wenn es keine Antragsprüfung beim Straßenbaulastträger mehr gibt, kann dieser auch nicht technisch abwägen, ob sich ein mindertiefes Verfahren für den Einsatz in einer Verkehrsfläche eignet. (...)

Der Artikel ist erschienen in der bbr 02-2021

Editorial von Präsident Willi Thomsen

Unsere Leitungen verdienen ein qualitätsbewusstes Handeln

Wenn sich im Jahr 2020 unser aller Alltag infolge der globalen Corona-Pandemie in einer noch nie zuvor gekannten Weise verändert hat, so gab es doch auch Konstanten, auf die die Menschen in unserem Land stets vertrauen konnten. Leitungstiefbauer haben durch ihr qualitätsorientiertes Arbeiten jeden Tag dafür Sorge getragen, dass die uns allen so selbstverständliche Ver- und Entsorgungssicherheit zu keinem Zeitpunkt eingeschränkt war. (...)

erschienen in der Netzpraxis (np) 2021_1-2 (pdf)

PRESSE-INFO 1/2021

Strategisches und nachhaltiges Bauen schafft Versorgungssicherheit
Strukturen analysieren – Prozesse optimieren

Um die aktuell für die Umsetzung der politischen Agenda-Ziele wie Energiewende, Breitbandausbau und Digitalisierung benötigten Leitungsnetze schnell und zielorientiert um- und auszubauen, stehen die im Tief- und Leitungsbau tätigen Unternehmen derzeit vor großen Herausforderungen.
Denn immer noch gilt es einerseits, die über Jahrzehnte versäumten Investitionen in die unterirdischen Gas-, Wasser,- Fernwärme- und Abwasserleitungen nachzuarbeiten, andererseits sollen im Eiltempo leistungsfähige Infrastrukturen für die Versorgung mit Energie sowie zur Datenübertragung errichtet werden. All dies mit nicht ausreichenden personellen Kapazitäten und unter den erschwerten Rahmenbedingungen unstrukturierter und realitätsferner Zeit- und Prioritätenpläne.
Darüber hinaus fehlen klare politische Rahmenbedingungen als Grundlage einer kontinuierlichen und planbaren Auslastung in den bauausführenden Unternehmen der Leitungsbaubranche.
Ein Blick auf die Gesamtsituation am Markt verdeutlicht die Problematik. (...)

erschienen in Netzpraxis (np) 21-3 (pdf)

Positionspapier Breitband

Breitband ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, welche nur durch partnerschaftliche und abgestimmte Zusammenarbeit aller Beteiligten (Politik – Netzanbieter – Leitungsbauunternehmen) gelöst werden kann.

Unser Positionspapier Breitband dazu.

Sonderkonditionen für Mitgliedsfirmen

Fachzeitschrift "der gemeinderat", Ausgabe Juli/August 2020 - Themenschwerpunkt Breitbandausbau

Anzeigenschluss ist: 22.07.2020!

Gemeinsames Verbändeschreiben dazu von Rohrleitungsbauverband e. V. (rbv) und Gütegemeinschaft Leitungstiefbau e. V. (GLT) erhalten Sie hier.

Die Mediadaten mit den Anzeigenpreisen hier.

Qualität ist alternativlos

- auch in einer schweren Krise.
Eine gut ausgebaute digitale Infrastruktur in Deutschland ist ein hohes Gut und gehört hierzulande ebenso zur Grundversorgung der Menschen, wie eine sichere Versorgung mit Wasser, Wärme oder Strom. Dies ist auch notwendig. Denn die bestmögliche Verfügbarkeit breitbandiger Internetanschlüsse – Stichwort Digitaler Wandel oder Deutschland 4.0 – ist längst zu einem substanziellen Wettbewerbsfaktor des Wirtschaftsstandorts Deutschland avanciert. Der Ruf nach einem flächendeckenden Ausbau des Breitbandnetzes in Deutschland ist nachvollziehbar, gleichwohl stellt er die Tiefbaubranche – und hier besonders die im Leitungstiefbau tätigen Unternehmen – vor große Herausforderungen. ...

Hier erhalten Sie den gesamten Text zum Editorial in der bbr 05-2020.

Gemeinsam für mehr Qualität

GF Dr.-Ing. Marco Künster, Gütegemeinschaft Kanalbau – Vorstandsvors. Dipl.-Ing. MBA Ulf Michel, GLT-Präsident Dipl.-Ing. Willi Thomsen und GLT-GFin Dipl.-Ing. Susanne Hake (von l.r.n.r.)

Güteschutz Kanalbau und GLT schließen gegenseitige Mitgliedschaft ab.

Hier erhalten Sie die Pressemeldung.

PRESSE-INFO 1/2020

zum Förderpreis-Gewinner 2020

siehe www.kabelleitungstiefbau.de